Amsterdam: 7 Tipps

Ihr habt drei Tage in Amsterdam, jede Menge Zeit, aber auch viele Museen und Attraktionen zur Auswahl? Hier ein paar Dinge, die ihr unbedingt machen müsst, wenn ihr die niederländische Hauptstadt besucht (fast alle dieser Sehenswürdigkeiten sind mit der I Amsterdam City Card kostenlos):

Amsterdam3

Eine Grachtenfahrt

Eine solche Fahrt durch Amsterdams Kanäle gehört einfach zu einem Besuch dazu. Unzählige Anbieter finden sich entlang des Wassers. Wir selbst haben eine solche mit der Blue Boat Company gemacht. Etwa 75 Minuten shipperten wir durch Amsterdam und bekamen über den Audio-Guide interessante Informationen. Wusstet ihr beispielsweise, wieso sich manche Häuser nach vorne beugen?

Ein Spontankonzert im Hauptbahnhof

Wer des Klavierspielens mächtig bist, sollte dem Hauptbahnhof einen Besuch abstatten. In der Eingangshalle befindet sich ein Klavier, auf dem jeder sein Talent unter Beweis stellen darf. Das verrückteste Erlebnis in Amsterdam? – Definitiv das eigene Beschallen des Bahnhofs.

Ein Nachtspaziergang entlang der Grachten

Nicht weniger interessant als eine Fahrt durch die Grachten ist ein abendlicher Spaziergang entlang dieser. Hierbei entfaltet Amsterdam sein besonderes Flair.

Amsterdam1

Das Nemo

Dieses Museum befindet sich etwa 20 Minuten Gehzeit vom Hauptbahnhof entfernt und ist ein Wissenschaftsmuseum für Groß und Klein. Ich selbst habe es besucht und war ganz begeistert. Auf verschiedenen Ebenen werden unterschiedliche Themen dargestellt – jedoch alles auf einem spielerischen Weg. So kann man drehen, untersuchen, drücken und hören – und ganz nebenbei auch verstehen, wie das ein oder andere funktioniert. In einem eigenen Labor kann man mit chemischen Elementen experimentieren, an anderer Stelle sein eigenes Wissen testen. Hier lohnt es sich, gleich früh hinzugehen, denn sonst kann es recht voll werden. Mit Kindern defintiv ein Muss.

Der Artis

Wer die I Amsterdam City Card besitzt, kann auch den Zoo kostenlos besuchen. Hier gibt es nicht nur Löwen und Affen, sondern auch verschiedene Echsenarten zu bestaunen. Wer Glück hat, kann bei der Fütterung der Robben zusehen. Im Aquarium gibt es zudem unterschiedliche Fische zu bestaunen. Nicht nur für Kinder ein schönes Ausflugsziel.

Amsterdam2

Das Rijksmuseum

Ich selbst war nicht in diesem Museum, da ich Museen eigentlich so sehr mag wie ein Gartenzwerg die Aussicht auf Regentage. Allerdings war ein guter Freund von mir von diesem ganz begeistert. Vermeers Kunstwerk „Das Milchmädchen“ ist ebenso zu bewundern wie Werke von Rembrandt. Skulpturen, Gemälde, Textilien oder Keramik – vielfältig ist das Angebot allemal. Sicher können Liebhaber mehrere Stunden in den Austellungsräumen verbringen. Kostenlos ist das Museum mit der Amsterdam City Card allerdings nicht, lediglich eine Ermäßigung von 2,50 Euro ist enthalten.

Hortus Botanicus

Ein Besuch im Botanischen Garten ist im Februar nicht ganz so spektakulär, im April, wenn überall Blumen blühen, jedoch bestimmt wunderbar. Die Schmetterlinge im Gewächshaus waren sehenswert, genau wie das Tropenhaus und die überdimensionale Bananenpflanze.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Amsterdam: 7 Tipps

  1. Pingback: Amsterdam: Impressions – aequilibrist

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s