„Reisen ist die Sehnsucht nach Leben.“

Diese Zeile ist schon etwas herausfordernd, oder nicht? Wenn man Reisen mit der Sehnsucht nach Leben gleichsetzt, dann muss man seine Angewohnheit hinterfragen. Dann muss ich mich hinterfragen. Mich und meine Sehnsucht. Doch was bedeutet das eigentlich? Ist Reisen wirklich die Sehnsucht nach Leben? Was bedeutet das Reisen für mich? Und was ist Leben?

Ein Glücksgefühl namens Vorfreude

Während ich diese Zeilen tippe, sitze ich am Schreibtisch, während nebenbei Musik, besser gesagt Chopins Klavierkonzert Nr. 2 in f-Moll (Opus 21), läuft. Dieses Stück signalisiert Leben, fröhliche Melodien wechseln mit schnellen Läufen. Auch wenn es zwischendrin etwas langsamer und schwerer wird, ist es dennoch im Gesamteindruck positiv. Leicht. Fröhlich. Wie ein Kind, das glücklich umherspringt. Sorglos. Freudig. Hüpfend. Dieses Stück ist lebhaft. Es signalisiert Vitalität.

Glück und Freude – diese Gefühle tauchen bei mir unter anderem dann auf, wenn feststeht, dass es wieder auf Reisen geht. Als Vorfreude tarnen sich wohl dann mehr Emotionen, als das Wort Vorfreude allein bedeutet: der Ausbruch aus dem Alltag, die Freude auf die unbekannte Stadt, das Hinfiebern, mit Freunden eine gute Zeit zu verbringen. Spaß zu haben. Schöne Fassaden und die von Gott wundervoll erschaffene Natur zu fotografieren. Nicht an den Alltag denken zu müssen. Unbeschwerter zu sein. Gute Gespräche zu führen. Doch was ist dieses Reisen eigentlich, das es schafft, mir ein Lächeln auf das Gesicht zu zaubern und Vorfreude und Hoffnung hervorzurufen?

Meer3

Wenn man Reisen mit der Sehnsucht nach Leben gleichsetzt

„Reisen ist die Sehnsucht nach Leben.“ – Als ich diese Zeile bei 7 Kontinente auf Facebook gelesen habe, habe ich sofort den Drang verspürt, mir Gedanken um diesen Satz zu machen. Denn er gefiel mir.

Um zu klären, was dieser Satz eigentlich alles beinhaltet, ist eine Annäherung an den Begriff Leben notwendig. Leben ist eine gewisse Zeitspanne, die jeder Mensch hier auf der Erde zur Verfügung hat. Diese beinhaltet schöne und schlechte Erfahrungen, freudige und traurige Momente. Momente des Falls und Momente des Aufrechtgehens. Die Zeit, die man das Leben nennt, setzt sich pauschalisiert aus Arbeit und Vergnügen zusammen. Wenn man das Leben nun allgemein betrachtet, dann ist es eine Zusammensetzung aus mehreren Gefühlen: komischen, traurigen, fröhlichen, niedergedrückten und verrückten. Leben ist etwas Pulsierendes. Etwas Wunderbares. Etwas Unfassbares.

Wenn also Reisen die Sehnsucht nach Leben ist, dann bedeutet das doch, dass Reisen die Sehnsucht nach dem Puls des Lebens ist. Nach dem Spüren der Vitalität. Nach den Unterschieden und Gemeinsamkeiten der Menschen. Nach Gemeinschaft. Nach dem Ausbruch aus Gewohnheiten und dem Alltag. Nach etwas, das bewegt.

Doch was genau bewegt uns auf Reisen? Und was bewegt uns schon davor, sich überhaupt auf die Reise zu machen? Welchen Sinn hat das Reisen für uns? Wieso reise ich?

Diese Fragen muss sich jeder selbst beantworten. Befindet sich nicht jeder von uns auf einer Reise? Auf seiner persönlichen Lebensreise? Sind wir nicht alle auf der Suche nach dem Sinn des Lebens, etwas, das uns erfüllt und glücklich und zufrieden macht? Die einen von uns haben es bereits gefunden, die anderen suchen noch.

„Reisen ist die Sehnsucht nach Leben.“ – Hier steht nicht „die Sehnsucht nach einem reichen Leben“. Es geht nicht um Geld oder materielle Güter, sondern um das Leben, so wie es ist. Einfach. Einzigartig. Vollkommen. Bei jedem unterschiedlich. Und dennoch hat jeder die gleiche Chance, etwas aus seinem Leben zu machen, Prioritäten zu setzen, die wirklich wichtigen Dinge – wie beispielsweise Gott, Familie und Freunde – in den Mittelpunkt zu rücken.

Himmel3

Ich kann noch nicht alle Fragen, die ich hier aufwerfe, zu einhundert Prozent beantworten. Das ist vielleicht auch gar nicht nötig. Es ist ein Prozess, der stattfindet, eine Suche und jede Menge Fragen. Als Christ möchte ich nicht, dass Reisen der Sinn meines Lebens ist. Ich reise gerne, finde es großartig und möchte es nicht missen. Aber das soll alles gewesen sein? Ein Leben rund um die Welt – und das war`s? Ein bisschen wenig, oder nicht?

Ein wirklich guter Punkt sind dabei Menschen. Sie stellt Gott uns ins den Weg, damit wir etwas von ihnen lernen können, Erfahrungen sammeln (auch einmal schlechte) und uns austauschen können. Diese Menschen begegnen uns überall – in der Arbeit, auf der Straße, oder eben auch auf Reisen. Familie und Freunde kennen uns genau, wissen, was uns bewegt und wo wir stehen. Sie alle sind es, die uns manchmal zeigen, worauf es wirklich ankommt und was eigentlich zählt. Die sich stundenlang mit uns unterhalten und die unmöglichsten Perspektiven diskutieren.

Egal, welchen Standpunkt man vertritt, einen übergeordneten Sinn, der nicht auf materiellen Gütern beruht, sollte ein Leben haben. Soll mein Leben haben. Also machen wir uns auf unsere persönliche Lebensreise nach dem Sinn des Lebens und des Reisens. Ganz individuell, jeder nach seinem Tempo. Denn schlummert diese Sehnsucht nicht auch in dir?

Advertisements

2 Gedanken zu “„Reisen ist die Sehnsucht nach Leben.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s